Allgemeines

Vorzustellen sind Stuten, die neu in das Stutbuch aufgenommen und Stuten die nachbewertet werden sollen. Eine Nachbewertung ist nur einmal bis zum sechsten Lebensjahr möglich. Stuten zur Übernahme, (das sind alle aus anderen Verbandsgebieten zugekauften, bereits eingetragenen Stuten) müssen nicht mehr vor Ort vorgestellt werden. Es müssen ausnahmslos alle Stuten angemeldet werden.

 

Ablauf

  1. Abgabe Pferdepass, Nationalisieren und Messen der Stuten
  2. Vorstellen auf hartem Boden (Pflastermusterung)
  3. Vorstellen am Vorführdreieck
  4. Bekanntgabe der Wertnote und der Bewertungsklasse,

sowie der Stuten die sich für das Finale (Landes-Jungstutenschau) qualifizieren.

 

Anmeldemodalitäten

Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular bei Ihrem zuständigen Pferdezuchtverein abgeben (Der Verein schickt die Formulare gesammelt an den LPZV).

Anmeldeschluß beim PferdezuchtvereinFreitag, 20. März 2017

 

So wird Ihr Auftritt bei der Stutbuchaufnahme zum Erfolg

Bei den Stutbuchaufnahmen für Noriker und Haflinger im Frühjahr wird der aktuelle Jahrgang zukünftiger Zuchtstuten vorgestellt. Der Kommission fällt hier die nicht ganz einfache Aufgabe zu, den züchterischen Wert eines Pferdes innerhalb einer kurzen Zeit zu beurteilen. Für den Besitzer sind fünf bis zehn Minuten ausschlaggebend, denn in dieser kurzen Zeitspanne soll die Stute von ihrer „besten Seite“ präsentiert werden. Beurteilt kann nur werden, was auch gezeigt wird.

Genügend Zeit für die Vorbereitung einplanen. Je nach Kondition des Pferdes vier bis sechs Wochen. Auf eine bedarfsgerechte Fütterung nicht vergessen. Die Rippen sollen spürbar, aber nicht sichtbar sein. Das Führen und Traben auf harten Boden und auf der Dreiecksbahn sollte schon zu Hause geübt werden. Auf einen gelassenen Schritt sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Die Nerven von Pferd und Besitzer werden geschont, wenn das Verladen und Transportieren nicht unter Zeitdruck am Tag der Stutbuchaufnahme vollzogen wird, sondern frühzeitig geübt wird. Die Stuten sind in einem optimalen Pflege- und Fütterungszustand der Zuchtrichterkommission vorzustellen. Ein gut angepasstes Halfter und der richtige Sitz der Trense ist ebenfalls wichtig und sollte frühzeitig probiert werden. Schon beim Üben zu Hause. Pferde sind immer mit Trense vorzustellen. Für die Anreise zum Aufnahmeort ausreichend Zeit einplanen. Pferdepaß nicht vergessen.

 

Ablauf bei der Stutbuchaufnahme

  1. Abgabe des Pferdepasses, Nationalisieren und Messen der Stuten
  2. Vorstellen auf hartem Boden (Pflastermusterung)
  3. Vorstellen am Vorführdreieck
  4. Bekanntgabe der Wertnote und der Bewertungsklasse, sowie der Stuten die sich für das Finale, Landes-Jungstutenschau, qualifizieren.

 

Die Bewertung erfolgt an der Hand und die Stuten werden nach dem Wertnotenverfahren beurteilt (Exterieurbeurteilung).

Bildrechte siehe: http://www.pferde-kaerntenaustria.at/haflinger/alle-infos-haflinger-stutbucha.html